//, virtualization/Kubernetes Talks im Perfekt Futur

Kubernetes Talks im Perfekt Futur

2018-11-20T08:36:37+00:00Autor: Daniel Morlock

Am vergangenen Montag, dem 12. November 2018 fand das 3. Meetup der Cloud Native and Kubernetes Karlsruhe Meetup Gruppe im Perfekt Futur statt. Rund 50 Teilnehmer lauschten Daniel Bross und Niclas Mietz bei ihren Vorträgen über automatisierte Kubernetes Volume Backups mit Stash sowie über Integration und Deployment von Docker Containern mit GitLab.

Automating Kubernetes volume backups using Stash

Verwendet man NFS für persistente Datenspeicher von Kubernetes Deployments, können alle Daten durch ein klassisches Backup Verfahren zentral auf dem Host gesichert und wiederhergestellt werden. Dies ändert sich jedoch, wenn man auf leistungsfähigere Datenspeicher Cluster wie beispielsweise GlusterFS oder CephFS (z.b. in Verbindung mit Rook) zurückgreift: In diesem Fall sind persistente Datenspeicher oftmals schwer von außerhalb der Container Instanz zu erreichen. Man hat nun die Möglichkeit entweder in jedem Deployment zum Beispiel durch ein Sidecar Container individuelle Backups aufzusetzen oder man macht sich das Kubernetes Operator Konzept zu nutze. Das Stash Projekt von AppsCode ist Open Source und implementiert einen Kubernetes Operator für das Backup Tool restic. Damit lassen sich individuelle Backups direkt über das Kubernetes Deployment konfigurieren. Je nach Konfiguration werden Init- oder Sidecar Container für Backup und Recovery vollautomatisch erstellt und ausgeführt. Mit dem zusätzlichen Monitoring erhält man ein voll automatisiertes und skalierbares Backup System für alle Deployments des Kubernetes Cluster.

  • Alle Slides von Daniel Bross über diesen Vortrag sowie eine Live-Demo gibt es auf unserem Gitlab

Daniel Bross, awesome IT
Daniel Bross, awesome ITAutomating Kubernetes volume backups using Stash

Ship your containers fast with GitLab CI

GitLab in Verbindung mit Kubernetes erlaubt eine sehr einfache und schnelle Integration (CI) und ein kontinuierliches, automatisches Deployment (CD) von Containern und die damit verpackten Anwendungen. Dabei versteht man unter Integration das eigentliche Bauen und Testen der Software mithilfe des Quellcodes sowie unter Continuous Deployment vielmehr den Release Prozess der Software und das automatische Ausrollen dieser in verschiedene Umgebungen.

GitLab selbst stellt neben einem Repositorium zur Versionierung und Verwaltung von Software Code auch zahlreiche Werkzeuge zur Verfügung, die den Entwicklungsprozess einer Software unter anderem hinsichtlich CI/CD effektiv unterstützen. So lassen sich sogenannte Pipelines und Jobs definieren, die abhängig von den Git Befehlen des Benutzers getriggert werden können. Ein anschauliches Beispiel ist das automatische Bauen und Packaging einer Software, nachdem ein neuer Git Tag zum Beispiel „V1.0.0“ für einen neuen Release gesetzt wurde. Wurden bereits automatische Tests implementiert, werden diese ebenfalls anschließend in der Pipeline ausgeführt. Abhängig von dem Testergebnis kann nun die Anwendung, entweder als Docker Image in der GitLab eigenen Docker Registry hinterlegt werden oder auch zum Beispiel auf einen Kubernetes Cluster automatisch oder auch teil-automatisch mit händischer Überprüfung in einer Testing- oder Produktumgebung deployed werden.

  • Alle Slides von Niclas Mietz über diesen Vortrag gibt es auf speakerdeck.com

Niclas Mietz,bee42
Niclas Mietz,bee42Ship your containers fast with GitLab CI

Bis zum nächsten Mal!

Alles in allem war es ein gelungener Montagabend mit praktischen Vorträgen zwischen denen sich die Teilnehmer mit kostenlosem Chili Con Carne und diversen Getränken stärken konnten. Gekrönt von dem überraschenden Musikfeuerwerk der Karlsruher Mess‘ konnten alle Teilnehmer im Anschluss an die beiden Vorträge den Abend in entspannter Atmosphäre ausklingen lassen und wichtige Erfahrungen und Ideen austauschen.

Wir haben uns gefreut, diese Veranstaltung zusammen mit Andreas Jägle, dem Organisator der Cloud Native and Kubernetes Karlsruhe Meetup Gruppe zu hosten. Es ist uns wichtig, dass wir die zahlreichen Vorteile durch Open Source nicht nur an unsere Kunden weitergeben, sondern auch den Open Source Gedanke dahinter weiter stärken und dazu beitragen, dass sich die wichtigen Plattformen dahinter weiter entwickeln und wachsen können. In diesem Sinn bedanken wir uns recht herzlich bei allen Teilnehmern und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen im Perfekt Futur mit weiteren spannenden Cloud Native und Kubernetes Themen.